Aktivitäten

Die Zusammenarbeit mit dem Naturpark Gantrisch

Die Zusammenarbeit mit dem Naturpark Gastrisch

MM BAFU Stichprobe

Seit sieben Jahren existiert er nun, der Regionale Naturpark Gantrisch. In dieser Zeit konnten verschiedenste Projekte realisiert werden, darunter etwa der Naturlernort Bannwald bei der Kirche Wahlern, eines der schönsten Biotope der Schweiz. Über 300 regionale Produkte wurden zertifiziert und können mit dem Label besser vermarktet werden. Die Landwirte erhielten dank dem Naturpark die Landschaftsqualitätsbeiträge bereits ein Jahr früher als im übrigen Kanton. Sie betrugen 2017 im Parkgebiet erfreuliche 7,3 Millionen Franken.

Das ist aber längst nicht alles. Die Gemeinden arbeiten seit der Gründung der Naturparks sehr viel enger zusammen und vertreten ihre Interessen gemeinsam in Bern und gegenüber Dritten. Die Behörden und Verwaltungen kennen und schätzen sich. Vorbei die Zeiten, als sich die einzelnen Gemeinden argwöhnisch beäugten, damit dem anderen ja kein Vorteil erwachse. 

 

Leider sind dem Naturpark auch rechtliche und finanzielle Grenzen gesetzt. Gelder aus dem Pärkekredit des Bundes und des Kantons Bern dürfen nicht für Investitionen in die Tourismus-Infrastruktur verwendet werden. So mussten die Naturpark-Verantwortlichen passen, als erste Hütten im Gantrischgebiet an Private verkauft wurden. Gleiches gilt für das Gurnigel Berghaus und weitere vor dem Verkauf stehende Gebäude. 

 

Aus diesem Grund gründete der Förderverein Region Gantrisch (Träger des Naturparks) mit zehn weiteren Partnern aus der Region Ende Februar die Firma Gantrischplus AG. Die neue Firma bezweckt dreierlei: 

 

  1. Mehr Packages: Gantrischplus AG schnürt an zentraler Stelle Packages für Tages- und Mehrtagesausflüge, erstellt Offerten für Gruppenausflüge und pflegt Kontakte zu Firmen, die ihren Betriebsausflug ins Gantrischgebiet machen möchten sowie zu den wichtigen touristischen Partnern. 
     

  2. Mehr Investitionen: Mittel sollen bereitgestellt oder vermittelt werden. So hat Gantrischplus AG in der laufenden Ausschreibung ein Angebot für das Gurnigel Berghaus eingereicht. Ebenso hat sie zusammen mit den Naturpark-Vertretern alle Eigentümer von Gruppenunterkünften zu zwei Workshops eingeladen mit dem Ziel, die Hütten öffentlich zu halten, Preise und Qualität zu vereinheitlichen und den Hüttenbetrieb zu vereinfachen. 
     

  3. Mehr Vermarktung: Gantrischplus AG unterstützt die Vermarktung von regionalen und zertifizierten Produkten und hilft Betrieben, ihre Erzeugnisse bei Grossverteilern zu platzieren. 

 

Der Sitz und die Büros der Gantrischplus AG sind im Schloss Schwarzenburg angesiedelt. 

GantrischPlus AG

Schlossgasse 13

CH - 3150 Schwarzenburg

info@gantrischplus.ch

031 732 01 10

Links

Medien

  • Grau Facebook Icon
  • Grau YouTube Icon